Bullshit der Woche

Bullshit der Woche (69)

Wie in dem Beitrag zum stillfreundlichen Zufüttern bereits erwähnt, kann die Flasche die Stillbeziehung negativ beeinflussen.
Ich möchte dir aber jetzt genauer erklären, warum es zu Problemen führen kann und es deshalb auch nicht nötig ist, dein Kind für Notfälle an die Flasche zu gewöhnen.

Das Trinken bzw. Saugen an der Brust ist ein Lern- und Prägungsprozess. Bei vielen Säuglingen, beinflusst das Gewöhnen/ Prägen, auf das Material und die Form des künstlichen Saugers der Flasche, dann das Saugen an der Brust. Sie können dann nicht einfach zwischen den verschiedensten Saugtechniken wechseln. Dadurch kann es dann zu wunden Brustwarzen, Milchstau bis hin zur Brustverweigerung kommen. Warum den ganzen Ärger riskieren für Notsituationen, die vielleicht gar nicht auftreten?

Sollte es zu Notsituationen kommen, wo dein Baby nicht gestillt werden kann, kann Muttermilch oder auch Pre erstmal stillfreundlich gegeben werden.
Wichtig in solchen Situationen ist dann aber auch, dass du an dich als Mutter denkst. Denn wenn plötzlich nicht mehr gestillt werden kann, hat das auch Auswirkungen auf deinen Körper. Durch mangelnde Entleerung der Brust können Milchstau und Brustentzündung ausgelöst werden und auf längere Frist kann sich deine Milchproduktion verringern.
Daher ist in wirklichen Notsituationen sinnvoll sich eine Stillberaterin an die Seite zu holen, damit du und dein Baby optimal begleitet werdet.

Tipps und Infos

Was brauchst du um Brei zu kochen?

Von speziellen Beikostlöffeln, Teller, Beikostbehälter bis hin zu ganzen Babynahrungszubereitern gibt es mittlerweile fast alles extra für die Beikostzeit. Es ist nicht nur unübersichtlich was du wirklich brauchst, sondern kostet auch alles viel Geld.
Was du aus meiner Erfahrung heraus wirklich benötigst habe ich dir in diesem Beitrag einmal zusammengefasst und du wirst feststellen, fast alles wirst du bereits zu Hause haben.

1. Gemüsemesser
Ich denke das hast du bereits zu Hause, damit kannst du das Gemüse und Obst schälen und zerkleinern. Die meisten Vitamine und Mineralstoffe stecken unter der Schale, bei vielen Obst und Gemüsesorten kannst du die Schale daher einfach auch dran lassen.

2. Bretter
Auch das wirst du bestimmt bereits zu Hause haben. Denke immer dran aus hygienischen gründen für Fleisch und Fisch ein Extrabrett zu haben.

3. Topf
Ein oder Zwei stehen in deinem Schrank, oder? Gemüse und Obst kannst du einfach dünsten. Dazu Gemüse und Obst würfeln und bei kochen leicht mit Wasser bedecken.

4. Kartoffelstampfer oder Gabel
Es ist gut für die Kaumuskulatur, wenn du den Brei von Anfang sehr stückig lässt. Daher kannst du das gedünstet Gemüse und Co, einfach mit einem Kartoffelstampfer oder einer Gabel zermatschen.

5.Eiswürfelbehälter und Gefrierbeutel
Du kannst den Brei einfach in Eiswürfelbehälter einfrieren und später Platzsparend und gut Portionierbar in Gefrierbeutel aufbewahren

NICE TO HAVE:

1. Sparschäler
Wie oben bereits erwähnt stecken die meisten Vitamine unter der Schale.

2. Dapfgareinsatz oder Alternativ ein Sieb.
So kannst du das Gemüse und Co auch einfach in einem Topf schonend Dampfgaren

3. Pürierstab
Vereinfacht das zubereiten von Brei, aber auch hier gilt am besten den Brei etwas stückiger lassen

Bullshit der Woche

Bullshit der Woche (73)

Ob jemand Kuhmilch konsumiert oder seinem Kind anbieten möchte, ist ja jedem selbst überlassen.

Aber bei dem Konsum sollte schon einiges beachtet werden. Gerade bei Säuglingen, kann es bei der zu frühen und übermäßigen Gabe von Fremdeiweiß u.a. zur schlechteren Eisenaufnahme (-> folge Eisenmangel) kommen und im schlimmsten Fall zu Schädigungen an den Nieren.

Kuhmilch ist kein geeigneter Ersatz zur Muttermilch oder Pre, schon gar nicht mit
4. Monaten, wenn die Beikostreife nicht gegeben ist.

Auch ist die tägliche Zufuhr von 300ml viel zu viel. Es kann ab dem 6. Monat maximal 200ml verarbeitet im Brei oder in der Familienkost angeboten werden

Bullshit der Woche

Bullshit der Woche (72)

Ich bin kein Fan von solch Dogmatischen Angaben.
Sie lösen unglaublich viel Streß aus. In den Foren kommt es unter den Müttern wegen diesen ganzen Altersangaben zu sehr ausufernden, respektlosen und beleidigenden Diskussionen.

Ja, natürlich empfiehlt die WHO 6 Monaten (180 Tage) ausschließlich zu stillen oder geeignete Formularnahrung (Pre) zu geben. Die verschiedensten Fachgesellschaften in Deutschland hingegen empfehlen einen Start zwischen dem 5. und 7 Monat.
Tja und was genau heißt das dann?
Wenn das Kind im 5 Monat ist oder wenn es 5 Monate alt ist? Die nächste Verwirrung….

Bei einem sind allerdings alle einig: Die Beikostreifezeichen müssen erfüllt sein.

Toll und da gibt es auch wieder viele verschiedene Aussagen und Auslegungen.

Fakt ist. Es gibt nur 3 richtige Reifezeichen (auch ich habe mehr auf meinen Bildern, weil ich diese 3 Reifezeichen noch genauer auseinander genommen habe) und diese 3 Reifezeichen können physiologisch erst um den 6 Monate erfüllt sein. Nein, es gibt da keine Ausnahmen mit 3, 4 oder 4,5 Monaten. Es ist von körperlichen Entwicklung absolut nicht möglich!

Du musst also nicht zwingend ausschließlich 6 Monate stillen, wenn dein Kind bereits mit 5,5 Monaten die Reifezeichen erfüllt, dann lass es starten.

Was ich sagen möchte: Achte auf dein Kind und die individuelle Entwicklung

In meinem Workshop und meinem E-Book, zeige ich dir die wichtigen Dinge, die für alle Wege der respektvollen Beikosteinführung entscheidend sind.

 
Tipps und Infos

Tipps zum Brei füttern

Um dein Baby das erste Mal mit Babybrei an zu bieten nimmst du es am besten ganz bequem auf den Schoß. Zum Schutz vor dem Verschlucken ist auch bei Brei die aufrechte Haltung immens wichtig!

Achte darauf das dein Kind nicht zu müde und auch nicht zu hungrig ist. Halte dich nicht krampfhaft an irgendwelche Fahrpläne, sondern wähle eine Uhrzeit, die für euch als Familie optimal ist. Entscheindend ist ein entspannte und ruhige Atmosphäre.

Es ist was neues und sehr spannend.

Manche Babys sind so begeistert, das sie immer mehr wollen. Trotzdem solltest du nach 1-2 Löffeln die erste Gabe beenden und im Anschluss Stillen oder die Pre Flasche geben.
.
Ist dein Baby von dem Brei selbst oder von dem Löffel fasziniert und greift immer wieder danach?
Dann geb deinem Kind einen eigenen Löffel und lass es sich selbst ausprobieren. Du kannst deinem Baby auch bereits gedünstet Gemüsesticks bereit legen.

 

Was tun, wenn dein Baby nicht (mehr) essen will?

Falsche Vorgaben und die eigenen Erwartungen können schnell streß verursachen. Aber bleib entspannt, dein Kind wird weiterhin über die Muttermilch oder die Pre Nahrung versorgt.

Wie in allen anderen Bereichen in der Entwicklung der Babys, is(s)t auch hier jedes Baby anders.

Vermeide das typische „AAAA“ und sitzt selbst mit geöffneten Mund vor deinem Kind, durch die Spiegelneuronen wird es automatisch den Mund öffnen, auch wenn es bereits satt sein sollte.
Auch andere Ablenkungen wie Spielzeug, Tablet, TV oder „hier kommt das Flugzeug“ sollten vermieden werden.
Mit diesen vermeidlich normalen Spielerin wird das instinktiv richtige Essverhalten gestört und das Kind verlernt mit der Zeit, auf sein Sättigungsgefühl zu achten. Übergewicht und Esstörungen können die Folge sein.

Wenn du dich jetzt fragst, welche Mengen dein Kind essen sollte, empfehle ich dir immer als Anhaltspunkt die geschlossen Faust deines Kindes zu nehmen.

Bullshit der Woche

Bullshit der Woche (71)

Ich persönlich mag den Begriff Milcheinschuss gar nicht, er ist irreführend.

Denn die Milch schießt dann nicht erst in die Brust ein. Es ist eine Brustdrüsenschwellung, durch Lymphflüssigkeit.
Es ist ein physiologischer Prozess, der durch die Geburt und die Hormonumstellung passiert.
Daher kann er auch nicht mit äußerer Einwirkung, durch einen BH, beeinflusst werden.

Damit es nicht zu schmerzhaft wird, kannst du entgegenwirken ,in dem Du dein Kind so oft wie möglich anlegst.
Heißt 8-12 mal in 24 Stunden und Bonding hilft ungemein.

Du hast schon Schmerzen und deine Brust ist sehr prall?

Dann kannst du mit einer RPS Methode nachhelfen. Diese Methode kann dir eine zertifizierte Stillberatung zeigen. Zusätzlich kann kühlen helfen. Vor allem ist aber die korrekte Anlage das A und O.

Mittag und Herzhaftes

Brennessel

Jeder kennt sie, die wenigsten mögen die Brennnessel aber, was ich völlig nachvollziehen kann, denn die feinen Härchen verursachen nach der Berührung brennende und juckende Quaddeln. Diesem Schutzmechanismus verdankt sie auch ihrem Namen.
Dennoch gehört die Brennnessel zu den vielseitigsten Kräutern. Mit vielen Vitaminen (A und C – ca. doppelt so viel wie eine Orange), Mineralstoffen, wie Magnesium, Kalzium und Eisen, ist sie eine super Ergänzung in der Ernährung. So enthält die Brennessel 40 % Eiweiß und somit viel mehr, als die beliebtesten Proteinquellen in der veganen und vegetarischen Ernährung.
Brennnesseln sind vom Geschmack ähnlich wie Spinat und kann daher sehr vielseitig in der Küche eingesetzt werden z.B. als Brennnesselspinat, in Suppe, als Pesto oder im Salat.
Damit du die Brennnessel essen kannst, musst du zuvor die Brennhaare abbrechen. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten: Koche die Brennnessel kurz auf. Damit zerstörst du die Pflanzenstruktur so sehr, dass die Brennhaare nicht mehr wirken. Rolle die gesammelten Brennnesselteile mit einer Teigrolle durch oder püriere sie, damit die Haare abbrechen. Nachdem du deine Brennesselernte so vorbearbeitet hast, kannst du sie bedenkenlos verkochen.

Als Hausmittel kann die Brennnessel als Tinktur gegen Rheuma, Gicht und Kopfschuppen helfen. Als Tee wirkt die Brennnessel harntreibend und kann so bei einer Blasen- und Harnwegsinfektion helfen, aber auch bei Verstopfungen.

Und was hilft gegen das Brennen und Jucken, wenn du in Berührung mit Brennnessel gekommen bist? Mit Wasser abspülen und kühlen. Wichtig ist es, die betroffenen Hautpartien vorher nicht zu berühren.

Du benötigst für 4 Personen: 
500g Brennesselblätter
1 Zwiebel
Olivenöl
Pfeffer
Nusskat
Gemüsebrühe

Zubereitung:
Entferne die Stängel (mit Handschuhen) von den Brennnesselblättern. Koche die Blätter der Brennnessel in einem geschlossenen Topf etwa 10 Minuten lang in etwas Wasser. Dabei reicht es, wenn das Wasser etwa 1 – 2 cm den Topf füllt. Alle darüberliegenden Blätter werden durch den Wasserdampf gekocht. Währenddessen kannst du die Zwiebel in feine Würfel hacken und in etwas Öl anschwitzen. Gieße das Kochwasser ab, aber schütte es nicht weg. Es ist reich an Nährstoffen und kann zum Beispiel für eine Suppe weiterverwendet oder auch so getrunken werden. Gebe im Anschluss die Brennessel zu den Zwiebel püriere alles. Abschmecken

Die gekochten Brennnesselblätter schmecken als Spinat auch auf Pizza oder mit Pasta.

Wir essen den Spinat allerdings am liebsten ganz klassisch mit Kartoffeln und Rührei

Blog

Pumpstillen

Stillfreundliche Fütterungshilfen habe ich euch bereits vorgestellt.
Warum diese benötigt werden, ist sehr, sehr unterschiedlich, genauso, wie der Grund, warum eine Mutter sich für das Pumpstillen entscheidet. Von zu früh geborenen Babys, Erkrankungen oder auch einfach, weil sie sich mit dem Kind an der Brust nicht wohl fühlt.

Verurteilt werden sollte keine Frau, denn dieser Weg ist kein einfacher. Anfangs 10-12x Pumpen und dann noch um das Baby und ggf. Geschwisterkinder kümmern.

Wusstest du, dass ich beim Kleckermann auch 2 Monaten gepumtstillt habe?

Ich konnte der zusätzlichen Belastung, neben dem dauerhaften Geschrei, nicht stand halten. Daher haben diese Frauen meinen vollsten Respekt, wenn sie das 6, 12 Monate oder länger durchhalten.

Um so wichtiger ist, gerade in der Anfangszeit, wo auch selbst das Stillen nicht immer leicht ist, dass du als Mutter optimal versorgt und beraten wirst.
Du hast ein Kassen- oder Privatrezept für eine Milchpumpe bekommen?
Kommst aus Hannover und Region und benötigst eine Pumpe?

Ich liefere auch jetzt noch, unter Berücksichtigung der hygienischen Vorschriften, die Pumpe zu dir in die Klinik oder nach Hause. Du bekommst von mir eine ausführliche Einweisung auf die Pumpe und eine individuelle Beratung.

Tipps und Infos

Tipps zum Flaschen füttern

Neben der richtigen Zubereitung der Formularnahrung,ist es auch wichtig richtig zu füttern und die Kinder nicht zu überfüttern.
Hier mal einige Tipps zur bindungsfördende Flaschengabe:

1.Füttere dein Kind auf dem Arm und wechseln dabei, wie auch beim Stillen, die Seiten.

2.Halte Augenkontakt. Denn durch den Blickkontakt werden wichtige Prozesse im Hirn deines Kindes angeregt.

3.Lasse dein Kind die Flasche nicht selbst halten. Auch wenn es süß aussieht, ist es ein unnatürlicher Entwicklungsschritt. Durch das Abstützen der Flasche mit einem Handtuch etc. wird die Bindung nicht gefördert und es kommt schnell zu einer Überfütterung.

4.Beachte das Hunger- und Sättigungsgefühl

5.Bleibe bei dem kleinsten Sauger

6.Decke die Flasche mit einer Socke ab.
So könnt ihr Euch 100%ig auf die Signale eurer Kinder konzentrieren und es kommt nicht der Druck auf die verwirrenden Mengenangaben verfüttern zu müssen. .

Hast du noch Fragen zur Flaschengabe?

Dann melde dich gerne bei mir.

Blog

Tattoos und Piercings in der Stillzeit

Ihr habt mich in der Schwangerschaft, und auch bis vor kurzem in der Stillzeit, mit dem Elfen begleitet. Aufgrund meiner auffälligen Tätowierungen und Piercings erhalte ich regelmäßig Anfragen für eine persönliche und fachliche Stellungnahme zum Thema Tätowieren und Piercen in der Stillzeit.
Ich selbst habe Erfahrungen mit dem Tätowieren in der Schwangerschaft und mit Piercen in der Stillzeit gemacht.

Da ich bei meiner Recherche feststellen musste, dass es ein sehr komplexes Thema ist und es auch keine praktischen evidenzbasierenden Empfehlungen gibt, habe ich bisher meine persönliche Meinung weitergegeben. In der Ausbildung beim EISL, die ja zur Vorbereitung für das IBCLC Examen gilt, musste ich eine Facharbeit schreiben. Als Thema wählte ich Tattoos und Piercings in der Stillzeit mit Erstellung eines einheitlichen Flyers.

Wichtig bei dieser Arbeit war es mir auch meine Community mit einzubeziehen, weshalb ich eine Umfrage startete. Hier möchte ich mich bei Allen noch einmal bedanken, die dran teilgenommen haben! Ihr seid der Wahnsinn und habt mit über 500 teilgenommenen Müttern sehr bei der Facharbeit geholfen.

Aber mir war halt auch wichtig die Seite der Tätowierer und Piercer mit einzubeziehen. Dafür habe ich viele der mir bekannten Künstler befragt und mich auch an offizielle Vereine gewandt. Auch hier ein fettes Danke für die super Zusammenarbeit.

Meine gesamte 16 Seiten lange Facharbeit kannst du hier einmal durchlesen. Denke vielen von euch reicht aber einfach die Zusammenfassung:

Da die meisten Mütter sich mittlerweile über das Internet auf den verschiedensten Plattformen z. B. auf Sozial Media wie Facebook, in Themengruppen oder Instagram ihre Informationen einholen, war es mir wichtig auch dort zu recherchieren. Ich bezog daher meine Community meines Blogs, aber auch die Leser der verschiedensten anderen Blogs und Facebookgruppen für diese Facharbeit mit ein, in dem ich eine Umfrage erstellte.

Die Umfrage war zeitlich begrenzt, so dass nur 501 Mütter dran teilnehmen konnten. Für mich und meine Recherchen war die Auswertung der Antworten dennoch sehr aufschlussreich.

Denn ich konnte feststellen, dass zwar 90 % der befragten Mütter ausschließlich Muttermilch fütterten, aber dennoch 50 % nicht wissen, ob ihr Tätowierer oder Piercer irgendeiner Vereinigung angehörten.

Nach den Gesprächen mit einer Vielzahl mir bekannten Piercern und Tätowierern interessierte sich auch kaum ein Kunde für, die in meinen Augen ausschlaggebenden Kriterien, die für oder gegen das Tättowieren und Piercen in der Stillzeit sprechen.

Was spricht also für und was gegen das Tätowieren und Piercen in der Stillzeit?

Dafür spricht, dass die größte Gefahr beim Tätowieren und Piercen allergische Reaktionen und Infektionen darstellen, die aber in den meisten Fällen keinen Abstillgrund bedeuten, selbst wenn diese eine medikamentöse Behandlung benötigen. Auch dafür spricht, dass nach aktueller Studienlage ein Übergang der Tattoofarbe in die Muttermilch nicht möglich ist.

Das große Probleme sehe ich darin, und das sind auch die Contra-Punkte, dass es keine einheitliche Ausbildung und Richtlinien in Deutschland für Tätowierer und Piercer gibt. Jeder kann sich Tätowierer und Piercer nennen, ein eigenes Studio eröffnen und dort seine Dienstleistungen anbieten. Es muss weder zwingend ein Gewerbeschein beantragt werden, noch ist es verpflichtend sich einem Dachverband wie z. B. U.E.T.A. e.V., Bundesverband Tattoo e. V. oder dem Verband „Deutsche Organisierte Tätowierer e. V (DOT e.V.) anzuschließen und somit deren Standards einzuhalten.

Auch das der Sachkundenachweis gemäß der Infektionshygieneverordnung noch nicht in allen Bundesländern verpflichtend ist, sehe ich als problematisch an. Denn das Infektionsrisiko kann nur gesenkt werden, wenn Vorsichtsmaßnahmen seitens des Tätowierers während des Tätowiervorgangs und dem Piercer beim Stechen eines Piercings eingehalten werden. Auch fehlt eine einheitliche Empfehlung zur Pflege nach dem tätowieren und piercen.

Die Einwilligungserklärung sichert dem Tätowierer und Piercer zwar rechtlich ab in Punkto der Körperverletzung, aber was passiert, wenn eine Infektion auftritt und deshalb dann eventuell abgestillt werden muss? Das müsste dann im Einzelverfahren vor Gericht geklärt werden, wie es zu der Infektion kam. Wichtig bei dem Aufklärungsgespräch, dem Ausfüllen eines Datenblattes und der Einwilligunsgerklärung ist daher aber auch eine wahrheitsgemäße Antwort seitens der Mutter.

Der gesamten Vorgangs des Stechens, egal ob beim Piercing oder Tattoo ist schmerzhaft. Schmerzen lösen immer Stress aus, was sich auch negativ auf den Milchspendereflex auswirken kann.

Auch akzeptieren Muttermilchbanken keine Milch von Müttern, die sich in den letzten 6 Monaten tättowieren lassen haben.

STILLEN IST KUNST GENUG

Warte bitte mit dem Tattoo/Piercing bis zum Ende der Stillzeit.

Deinem Kind zuliebe.

Aufgrund der wesentlich längeren Contraliste kann ich das Tätowieren und Piercen in der Stillzeit nicht empfehlen.

Bevor es aber zu einem frühzeitigen Abstillen kommt, weil der Wunsch nach einem neuen Tattoo oder Piercing zu groß ist, ist das Stechen eines Tattoos oder Piercings unter bestimmten Voraussetzungen mit dem Stillen vereinbar, da die vielen positiven Aspekte des Stillens überwiegen.

Vorrausetzungen für die Vereinbarkeit von Stillen und Tätowieren/Piercen
  • Das Studio sollte einen gültigen Gewerbeschein haben

  • Aktueller Sachkundenachweis gemäß der Infektionshygieneverordnung sollte vorliegen

  • Wie gut sind die hygienischen Bedingungen? Leicht abwischbare Arbeitsflächen, Verwendung von Einmalmaterial (Handschuhe, Behälter für Farbe, Mundschutz), sterile Nadeln, Desinfektionsmittel und Tätowiermaschine inkl. Kabel hygienisch in Plastik verpackt oder abwischbar

  • Tattoofarben mit Etiketten und den der in Deutschland geltenden rechtlichen Regelungen entsprechenden Inhaltstoffe

  • Wird ausgiebig beraten? Wünschenswert: schriftlicher Hinweis zu Allergien, Stillzeit und möglichen Komplikationen und anschließender Pflege

  • Dokumentation der verwendeten Farbe