Browsing Category

Bullshit der Woche

Bullshit der Woche

Bullshit der Woche (131)

Der Begriff ist in meinen Augen definitiv ein Trend.
Denn wer genau definiert, wann Langzeitstillen beginnt?
 
Mit 3 Monaten ? 6 Monaten? 1 Jahr? 2 Jahre?
Oder doch noch länger?
 
Laut der KiGGS Welle 2 (2014–2017) wird nur jedes 8. Kind wie laut WHO-Empfehlung mindestens sechs Monate ausschließlich gestillt.
Aber woran liegt das?
Zum einen ganz klar am Fachkräftemangel. Geburtskliniken werden gestrichen, Personal eingespart, der Bedarf an Begleitung bleibt aber weiterhin bestehen.
Auch nicht ganz unschuldig, ist die sexualisierte Sicht auf die weibliche Brust, wo die evolutionäre Hauptaufgabe in den Hintergrund gerückt ist !!
„Evolutionäre Hauptaufgabe“ ist der Stichpunkt. Evolutionär ist das natürliche und normale Abstillalter zwischen 2 und 7 Jahren.
Also ist Langzeitstillen absolut kein Trend, sondern völlig normal.

 

Bullshit der Woche

Bullshit der Woche (130)

Nachdem ich diese Mails einer Leserin erhalten habe, musste ich mir tatsächlich erstmal die Folge anschauen.

Ja, es ist nur eine Serie!
 
Klar entsprechen solche Serien nicht der Realität, dennoch finde ich, sollte gerade bei einer Arztserie (mit Einschaltquoten von mehreren Millionen Zuschauern) zumindest ansatzweise die Handlungsempfehlungen bekannt sein.
Vor allem weil diese überall öffentlich nachzulesen sind.
Kein Neugeborenes oder Säugling benötigt neben Pre Nahrung noch zusätzlich ungesüßten Tee oder Wasser.
Der empfindliche Wasser-Elektrolyt-Haushalt kann durch die Gabe von Tee oder Wasser gestört werden und im schlimmsten Fall kann es zu einer sogenannten Wasservergiftung kommen.
Tee kann zusätzlich vor der Beikostreife den Darm überlasten und dauerhaft schädigen.
Auch denke ich, daß bei der Aussage „mindestens 4 nasse Windeln sollten es am Tag schon sein“ etwas falsch verstanden wurde.
Am optimalsten wären 5 bis 6 nasse Wegwerfwindeln oder 6 bis 8 Stoffwindeln und mindesten 4 mal am Stuhlgang.

 

Bullshit der Woche

Bullshit der Woche (129)

Den Spruch kennen wir fast alle und er wird sehr häufig gesagt, wenn ein Kind nur kleine Mengen oder nur ausgewählte Lebensmittel isst.
 
Die Stimmen werden dann schnell laut:
Du musst abstillen!
Flasche mit Formularnahrung verdünnen oder nicht mehr anbieten!
Ablenkung klappt wunderbar!
Aussitzen..
und, und, und..
 
Häufig wird einem bereits vor der Beikostzeit suggeriert, dass das Kind nicht nach Bedarf gestillt werden soll. Bei Formularnahrung gaukeln uns die Packungsanweisung Mengen an, die nichts mit einem gesunden Essverhalten zu tun haben.
Genau das kann aber schon der Grundstein für eine Fütterungsstörung sein. Auch kann es sich negativ auswirken, wenn dein Kind andere Familienmitglieder und dich nicht beim Essen beobachtet.
Dass dein Kind wenig bis gar nicht isst, kann aber auch anatomische Ursachen haben, wie unerkannte Allergien, Unverträglichkeiten, Verspannungen, verkürztes Zungenband, usw.
Es kann aber auch einfach sein, dass unsere Vorstellung von einer ganzen Portion mit dem eigentlich Bedarf deines Kindes kollidiert.
Die oben genannten Vorschläge sind also alles andere als hilfreich und verschlimmern meist noch die ganze Situation. Wenn du dir Sorgen machst, dass dein Kind zu wenig isst oder es sogar gänzlich die Nahrung verweigert, wende dich bitte an eine fortgebildete Fachkraft und deinen Kinderarzt.

 

Bullshit der Woche

Bullshit der Woche (128)

Klingt logisch, denn was soll das Kind sonst bekommen, wenn Mama nicht da ist?!
Oftmals wird als einziger Weg das Abstillen gesehen um etwas mehr Pause vom Mama Dasein zu haben.
Stillen ist allerdings absolut kein Hindernis, dass du als Mama auch mal Zeit für dich haben kannst.
Es gibt viele Möglichkeiten, wie jemand anderes dein Kind begleiten kann: Kuscheln, stillfreundlich füttern oder auch die Beikostgabe.
Was bei so einer Aussage oft vergessen wird: Mama ist Hauptbezugsperson, unabhängig vom Stillen. Denn selbst, wenn du nicht stillen solltest, ist es keine Garantie dafür, dass jemand anderes dein Kind ohne viele Tränen begleiten kann.
Zusätzlich schreit unser Bedürfnis nach einer Pause meist dann am lautesten, wenn es gerade besonders kräftezehrend ist. Nachvollziehbar, dass in so einer Zeit das Abstillen als einzige Lösung gesehen wird. Meist ist es allerdings völlig kontraproduktiv und klappt nicht wirklich. Da deine Kräfte nicht vorhanden sind um dein Kind bindungsorientiert beim Abstillen zu begleiten.

 

Bullshit der Woche

Bullshit der Woche (125)

Ist doch auch wirklich doof für die ganze Familie, da ist doch die Breigabe wesentlich besser..
Ähm, nein!
Warum sollte ein Kind keine Gewürze essen dürfen? 🤷🏻‍♀️
Es spricht absolut nichts gegen Gewürze, lediglich auf zusätzliches Salz und Zucker sollte verzichtet werden.
Auch sind scharfe Gewürze grundsätzlich kein Problem. Allerdings solltest du dich da vorsichtig ran tasten.

 

Bullshit der Woche

Bullshit der Woche (124)

Die Geburt, egal wie sie verläuft, ist ein absoluter Kraftakt. Für Mutter und Kind.
Da ist es verständlich, dass beide auch danach sehr müde sind.
Aber hast du schon mal dein leeres Handy ans Ladekabel angeschlossen und dann nur vor die Steckdose gelegt? Wird es dann geladen? Nein.
So ist es auch bei deinem Baby. Wenn es keine Nahrung erhält, können die Kraftreserven nicht aufgetankt werden.
Es ist eine veraltete und leider noch immer gängige Praxis, dass Neugeborene direkt nach der Geburt von der Mutter weg genommen werden.
Das Anlegen in den ersten Stunden, besonders in der ersten goldenen Stunde, ist essentiell für eure Stillbeziehung. Es kommt nicht nur deinem Kind zu Gute, sondern auch dir. Die Milchproduktion wird angeregt und das Hormonhoch wird optimal ausgenutzt.

 

Bullshit der Woche

Bullshit der Woche (122)

Natürlich muss sich keine Mutter quälen, allerdings im gleichen Atemzug Pre zu empfehlen…
Nun ja..
Mir wäre die Empfehlung und Zusammenarbeit mit einer Stillberatung wesentlich lieber.
Denn, egal welche Zusammensetzung das Milchpulver hat und wie Essen hergestellt wird, die Säuglingsnahrung reicht nicht annähernd an die gesundheitlichen Vorteile deiner Muttermilch heran. Muttermilch entwickelte sich über Millionen von Jahren zur perfekten Nahrung für Babys. Sie ist viel komplexer, als die Milch anderer Säugetiere…
Versteht mich nicht falsch. Es ist gut, dass es Pre-Nahrung gibt, allerdings sollte sie nicht gleichwertig mit Muttermilch erwähnt werden.

 

Bullshit der Woche

Bullshit der Woche (121)

Das Menschen Säuglinge-ist die bestimmt bekannt.
Wusstest du das es bei Säuglingen Nesthocker, Nestflüchter und Traglinge gibt?
Wir machen gedanklich eine Zeitreise..
Zu der Zeit, als wir Menschen noch eine Menge Haare hatte uns nicht aufrecht gegangen sind. Wir waren Nomade. Unsere Kinder wurden nicht nach 10 Monaten geboren, sondern wesentlich später. Da wir umher gezogen sind, haben unsere Kinder sich tagsüber an unseren Haare festgehalten. Also da waren wir schon Traglinge.
Zusätzlich ist es durch unseren aufrechtengang und dadurch resultierenden Aufbau der Hüfte, nicht mehr möglich unsere Kinder voll auszutragen. Sie sind physiologische Frühgeburten.
Vergleichen kannst du es wie bei den Kängurus wo das Baby in den Beutel klettert und dort dann geschützt nachreifen kann.
Mit dem Tragen im Tuch oder einem Tragesystems, können unsere Babys dann auch.

 

Bullshit der Woche

Bullshit der Woche (120)

Und am besten mit 4 Monaten mit Beikost starten und die Milch durch Beikost ersetzen, so dass es dann mit 7 Monaten gar keine Milch mehr gibt….
Ähm… nein… nein und nochmals nein !!!!
Ich kann es immer wieder nur erwähnen: wir sprechen mit 6 Monaten von einem SÄUGLING.
Muttermilch oder Formularnahurng ( Pre, Pre HA) sollte Hauptnahrungsquelle sein. Natürlich sollte mit Beikostreife auch Beikost angeboten werden und in seinem eigenen Tempo wird dein Kind die Milchmahlzeiten dann auch nach dem 1. Geburtstag zu Gunsten der festen Nahrung reduzieren.
Warum ein Kind und wie lange ein Kind die Milch nachts braucht, hängt von verschiedenen Faktoren ab und dabei geht es nicht nur um das Bedürfnis Hunger.
Nächtliches Abstillen oder Abgewöhnen der Flasche ist auch keine Garantie, dass dein Kind dann durchschläft oder auch tagsüber mehr Beikost isst.
Bullshit der Woche

Bullshit der Woche (119)

Das macht mich traurig und stinksauer. 
Denn leider erlebe ich häufig, dass Mütter durch so eine Aussage so verunsichert sind, dass sie regelrecht Angst haben, dass ihre Milch nicht die beste Ernährung für ihr Kind ist.

Warum müssen manche Menschen immer glauben, schlauer als die Natur selbst zu sein und so einen Bullshit erzählen?

Ich verstehe es wirklich nicht.

Es ist ein schlauer Schachzug der Natur, dass die Ernährung der Mutter die Milch kaum bis gar nicht beeinflusst.
Eine Geschmacksintensive Ernährung wirkt sich sogar positiv auf das Essverhalten deines Kindes aus.

Wenn sich eine Mutter tatsächlich sehr einseitig oder schlecht ernährt, geht dies zunächst nicht zu Lasten der Qualität der Muttermilch, sondern zu Lasten der Mutter. Kommt es dennoch zu Veränderungen bei der Muttermilch, z.B. bei Unterernährung der Mutter, leidet die Quantität der Muttermilch und nicht die Qualität.

Es ist also völliger Quatsch, dass die Milch angedickt werden muss.
Dein Kind ist optimal versorgt, durch Muttermilch oder durch die Formularnahrung (Pre, Pre HA), die ausschließlich nach Herstellerangaben angerührt und nach Bedarf gefüttert wird.

Sollte es dennoch mal zu Problemen bei der Zunahme kommen oder du bist dir unsicher, weil dein Kind doch recht häufig trinken möchte, dann nimm Kontakt zu einer zertifizierten Stillberaterin auf.