Browsing Category

Bullshit der Woche

Bullshit der Woche

Klexikon – H wie Hirse

Bei der Hirse handelt es sich nicht um eine einzige Pflanzenart, sondern um eine Sammelbezeichnung für 10 bis 12 verschiedene kleinfrüchtige Spelzgetreide-Gattungen, die zahllose Hirsearten umfassen.
Es wird grob unterschieden zwischen Sorghumhirse und Millethirse (auch echt Hirse genannt). In Europa ist meist die Rispenhirse in der Lebensmittelgewinnung zu finden.
Hirse enthält viel Eiweiß, Eisen, Vitamin B1, B3, B5, B6, Fluor, Zink, Magnesium und Silizium.
Als super Eisenlieferant ist Hirse als Instant- oder gepresste Hirseflocken, sowie in geschälter Form für dein Baby ab Beikostreife geeignet. Geschälter Hirsekörner am besten vor dem Kochen 1-2 Stunden in Wasser einweichen. Dadurch werden, kurz gesagt, Prozesse im Getreidekorn in Gang gesetzt, die die enthaltenen Mineralien für den Menschen besser verfügbar machen.

 

Bullshit der Woche

Bullshit der Woche (143)

Wir wissen alle, dass es die Alltagsdinge sind, die für unsere Kinder am interessantesten sind. Sie sehen, was wir tun und wollen es nachahmen – aber wir lassen sie nicht… aus Sorge.
Bei manchen Gefahren , ist allerdings der richtige Schutz, unseren Kindern den richtigen Umgang mit den Gefahren beizubringen.
So auch mit Besteck und Feuer.
Den richtigen Umgang mit Besteck erlernen Kinder durch Nachahmung. Beim Umgang mit dem Messer kannst du mit stumpfen Messer beginnen und dich dann langsam auch an das Schneiden mit scharfen Messern heran tasten. Altersangaben halte ich nicht für sinnvoll, da jedes Kind sein eigenes Tempo hat.
Licht und/oder Feuer üben auch eine große große Faszination aus. Daher ist es wichtig frühzeitig den Kindern den Umgang mit Feuer beizubringen. Bereits frühzeitig kannst du deinem Kind Wärmequellen aufzeigen und Bücher über Feuerwehr anschauen.
Später kannst du deinem Kind dann den richtigen Umgang mit Feuer aufzeigen. Vielleicht bietet auch die örtliche Feuerwehr etwas an. Frag einfach mal nach.

 

Bullshit der Woche

Bullshit der Woche (142)

Jein.
Ich würde eher sagen, es ist ein Schritt Richtung Beiksotreife.
Bereits mit 4 Monaten greift dein Baby nach Gegenständen und führt sie zum Mund. Anfangs noch nicht so zielsicher, mit mehr Übung wird allerdings die Hand-Auge-Koordination geschult.
Es ist ein normaler und sehr wichtiger Abschnitt in der Entwicklung deines Kindes.
In dieser Zeit wird dein Baby alle Gegenstände und Körperteile, die es mit den Händen erfassen kann, in seinen Mund nehmen. Durch Beißen, Nuckeln und Kauen erkundet es so seine unmittelbare Umgebung.
Nicht zu vergessen, sobald dein Kind zahnt, wird es auch viele Gegenstände in den Mund nehmen, weil die Schmerzen auf diese Weise gelindert werden können.
Grundsätzlich ist wichtig bei der Beikostreife ALLE Anzeichen zu beachten.

 

Bullshit der Woche

Bullshit der Woche (141)

Es ist mehr als verständlich, dass wir Eltern nervös werden, wenn wir am Abend die Tagesbilanz an gesunden Lebensmitteln unserer Kinder im Kopf zusammenrechnen und auf Null kommen.

Das Essen sollte aber zu  zu keinem Machtkampf zwischen Eltern und Kindern werden, sondern Spaß machen.
Darum sollten wir im Grunde erstmal gelassener mit der Situation umgehen und als Eltern mit gutem Beispiel vorangehen. Experten sagen, dass Kinder doppelt so häufig etwas Neues essen, wenn wir Eltern zuerst davon essen. Denn Kinder lieben es, die Erwachsenen nachzuahmen. Auch sollten Bedrohungen oder Bestechung vermieden werden.

Häufig lese ich den Tipp, den Kinder dann einfach ein Smoothie zu geben. Smoothies können eine gute Ergänzung (ganz wichtig kein Mahlzeiten-Ersatz) sein, wenn du dich mit den Inhaltsstoffen der verwendeten Lebensmittel auseinander setzt. Das passiert meiner Erfahrung nach, leider aber nicht. Es wird zusammen gemixt was schmeckt und somit kann es schnell passieren, das Nährstoffe nicht optimal aufgenommen werden. Bestes Beispiel ist immer noch die Kuhmilch und Eisen.

Bullshit der Woche

Bullshit der Woche (140)

Solche Aussagen von Herstellern oder auch ähnliche Aussagen wie „Anti-Kolik“, „Stillähnlich“, „Kiefergerecht“ sind nicht gesetzlich reguliert.
 
Diese Sauger entsprechen von den Eigenschaften her nicht dem, was ich aus fachlicher Sicht für ein möglichst physiologisches Saugen empfehlen würde.
Diese Werbeversprechen sind irreführend und können tatsächlich ganze Stillbeziehungen zerstören, denn diese Sauger sind nicht besser geeignet für den Wechsel zwischen Flasche und Brust.
 
Aber, wie sollte der richtige Sauger aussehen?
 
Flaschensauger müssen in Größe, Form und Beschaffenheit der Brust möglichst ähnlich sein, damit das Baby die Möglichkeit hat, seine Saugmuskulatur richtig zu gebrauchen. Der Flaschensauger muss eine breite Lippenauflage haben und vorn muss der Sauger lang genug sein.
Bullshit der Woche

Bullshit der Woche (139)

Grundsätzlich sollte ein vollgestilltes oder ausschließlich mit der Flasche ernährtes Baby gar kein Tee zusätzlich bekommen.
Tee ist Beikost und er ist frühestens mit der Beikost zu geben!
Jede Pflanze, die zu Kräutertee verarbeitet wird, hat verschiedene Inhaltsstoffe.Diese werden sowohl als Lebensmittel zu Genusszwecken, wie auch als Arzneimittel zu Heilzwecken eingesetzt. Trinkt also dein Kind regelmäßig Tee, wie z.B. täglich 50ml Tee zur Muttermilch, PreNahrung (oder auch in der Pre Nahrung), kann es zu einer körperlichen Gewöhnung kommen.
Zusätzlich empfiehlt das Bundesinstitut für Risikobewertung aufgrund des hohen Gehalt an Pyrrolizidinalkaloiden (natürlicher Schutzstoff vor Freßfeinden) für Babys keinen regelmäßigen Konsum an Tee. (Stand Juni 2020)
Die Nachfrage, warum jetzt also ausgerechnet nur 50ml empfohlen wurden, konnte mir übrigens nicht beantwortet werden. 😅🤷🏻‍♀️
Ich empfehle Kräutertees ausschließlich nur als Arznei einzusetzen und nicht als Durstlöscher.

 

Bullshit der Woche

Bullshit der Woche (138)

Die Mutter war dann allerdings sehr verdutzt, daß ihr Kind nach einer Weile starkes Bauchweh hatte.
Woran lag das?
Das Rausschieben der Nahrung hat nichts damit zu tun, ob dein Kind die Nahrung verträgt oder nicht.
Es ist ein Zeichen dafür, das der Zungenstreckreflex oder auch Zungenstoßreflex noch vorhanden ist und somit dein Kind noch nicht Beikostreif ist.
Ob ein Nahrungsmittel vertragen wird, zeigt sich frühestens einige Stunden nach der Nahrungsaufnahme.
Es kann allerdings auch sein, das kleine Mengen eines Nahrungsmittels gut vertragen werden.

 

Bullshit der Woche

Bullshit der Woche (137)

…Wenn du dir unsicher sein solltest sprich mit deiner Hebamme oder deinem Kinderarzt.
 
❗️Wichtig vorab: Ich möchte keine Berufsgruppe schlecht machen oder sie als unglaubwürdig darstellen! In jeder Berufsgruppe gibt es Menschen, die die Beratungsgrenzen nicht waren oder sich auch (noch) nicht weitergebildet haben. Ich kenne auch Still- und Ernährungsberaterinnen die sich nicht an den WHO Kodex halten.
 
Was hat der Kodex damit zu tun?
 
Ganz einfach.
Babynahrungshersteller dürfen Pre Nahrung nicht bewerben. (Du hast bestimmt schon einmal in der Werbung den wichtigen Hinweis gesehen ) Daher ist es nachvollziehbar, dass in Foren von Babynahrungshersteller etc. den Tipp gegeben wird, sich an Hebamme oder Arzt zu wenden. Diese erhalten oftmals Werbeartikel, Proben und auch Schulungen von den Herstellern. Keine neutrale Schulungen, in denen die Empfehlungen der Fachgesellschaften weiter gegeben werde. Von offizieller Seite wird kein Wechsel auf eine nächsthöhere Nahrung empfohlen.
➡️Aber was kannst du tun, wenn du das Gefühl hast, dein Baby wird von der Pre nicht mehr satt? Schau dir das Füttungsmanagment noch mal an oder hol dir Hilfe, wenn du nicht weißt, worauf du achten sollst (Stillberaterinnen sind auch in diesem Bereich fortgebildet)
Bullshit der Woche

Bullshit der Woche (136)

Habt ihr schon einmal solch ein Fütterungskissen gesehen? Oder auch schon die ein oder andere Flaschenhalterung, die vermeintlich dabei helfen sollen die Flasche zu geben?
Klingt ja erstmal total toll! Endlich mal 5 Minuten Pause für Mama, während das Kind sich selbst „füttert“..
Allerdings sind solche Hilfsmittel alles andere als Hilfreich, wenn man bedenkt was für einen Schaden sie anrichten.
Durch die Halterung kommt es zu einem stetigen Milchfluss ohne Pause, dass zwingt die Kinder dazu, weiterhin zu schlucken, auch wenn sie vielleicht schon viel früher satt sind. Sättigungssignale werden abtrainiert und das Risiko für Übergewicht steigt deutlich.
Aber nicht nur das!
Mit der Gabe der Flasche, sollte wie auch beim Stillen noch viel mehr Bedürfnisse erfüllt werden: Trost, Nähe, Beruhigung und auch Einschlafbegleitung.
Um das physiologische Verhalten vom Stillen bei mit der Flaschengabe nach zu gestalten und auch die Zeichen seines Kindes zu achten, ist ein achtsames und bindungsorientierte Füttern wichtig.

 

Bullshit der Woche

Bullshit der Woche (135)

Und wenn das Kind nicht eine bestimmte Trinkmenge erreicht hat, wird halt zugefüttert.
Tatsächlich sagen die Wiegeproben nichts darüber aus ob ein Kind ausreichend getrunken hat.
Es ist nämlich auch möglich das ein Kind, das zuvor 20-30 Minuten ausgiebig gestillt hat, später dann sogar weniger wiegt.
Die Trinkmenge variiert von Mahlzeit zu Mahlzeit und hängt natürlich auch davon ab, wie oft ein Kind innerhalb von 24 Stunden trinkt.
Wiegproben verursachen nur unnötigen Streß, weil erstens das hungrige Kind warten muss und zweitens wirst du noch mehr verunsichert, was sich wiederum auf die Milchmenge auswirkt. Auch geht durch das zu voreilige Zufüttern, die Milch dann weiter zurück.
Babys müssen nicht, wie auf Packungsbeilagen, mit Alter X eine bestimmte Anzahl an Flaschen mit viel zu hohen angegebenen Trinkmengen trinken.