Julia-Beikosteinführung ein interessantes kritisches Thema

Beikostzeit ist immer eine spannende Zeit! So individuell unsere Kleinen sind, so indivuell ist auch die Beikosteinführung. Mit den Erfahrungsberichten möchte ich eine Plattform bieten, auf der ihr als Eltern eure Tipps und Erfahrungen teilen könnt.
Wenn auch du mitmachen willst und Lust hast deine/ eure Erfahrungen zu teilen, dann melde dich gerne jederzeit unter info@klecker-lecker.de oder über das Kontaktformular für mehr Infos!

Jaja die Beikosteinführung ein interessantes kritisches Thema.

Vorweg sei gesagt, Ronja ist mein erstes Kind und ist derzeit 6 Monate alt.

Ich habe mir im Vorfeld überlegt, wobei das eigentlich schon immer feststand, ich koche selbst. Gesagt getan. Dampfgarer gekauft, weil ist gesünder, pürierstab gekauft mit zwei Aufsätzen, einen zum Pürieren den anderen zum Zerkleinern, Tupperschüsseln zum Einfrieren und Gläser zum Einmachen gekauft.
Nun stand ich da, jede Menge Equipment aber keine Ahnung. Freunde, erfahrene Muttis gefragt. „Alles ganz einfach“ und „mach dir doch nicht so viel Arbeit“ waren die Antworten.
Als Ronja 4 Monate alt war kamen die ersten „Schon mit Beikost angefangen“ – Fragen. Gebetsmühlenartig wiederholte ich immer wieder „wir möchten die sogenannten Beikostreifezeichen abwarten“. Ja, darüber hatte ich mich informiert und erachtete sie als Sinnvoll.

Was war das erste was gegessen wurde?

Als Ronja dann 4 Wochen später alle Reifezeichen zeigte bzw. erfüllte hatte meine Stunde geschlagen. Wir gingen zum Wochenmarkt und ich kaufte Süßkartoffel den mit der wollte ich starten. Klassisch mit Möhre war mir wegen Verstopfungsgefahr zu heikel. Pastinaken mag ich nicht usw..schlussendlich landeten wir bei Süßkartoffel. Zu dem wollte Ich Apfelmus einkochen.

Wie verlief die Einführung?

Es kam der tag an dem es los gehen sollte…Ronja in Hochstuhl Mutti davor und los.
Jeder Löffel kam direkt wieder raus… gut habe ich gedacht kennt sie ja nicht… nach einer Woche habe ich mal ein Klecks Apfelmus dazu gemischt… gleiche von vorne… eine prise Salz .. mit öl ohne Öl….mit Kartoffel ohne Kartoffel…mit Apfelmus oder… nur Kartoffeln… nix half… jede form von brei geht Postwendend wieder raus. Aussagen wie „wenn du sie hinlegst kann sie besser schlucken “ habe ich ignoriert sie ist keine mastgans.
Dann haben wir 5 Tage Pause gemacht weil ich dachte sie ist noch nicht soweit… aber bei jeder Mahlzeit hat sie Randale gemacht.

Eines Mittags gab’s Gurkensalat als Beilage und ich habe beim schnibbeln ihr einfach mal eine Gurke hingelegt… Sie die genommen zum mund geführt und ausgelutscht….
Ach guck an habe ich gedacht… lieber direkt „feste“ Nahrung…. Nun „praktizieren“ wir BLW aber lassen uns dabei vom Bauchgefühl Leiten.

Ronja isst nicht richtig aber lutscht ausgiebig auf Salat, Gurke, gegarte Möhre, Gegarten Fenchel , Gegarten Kohlrabi und Melone, Apfel, Birne und Erbeere werden geliebt.
Sie „isst“ das worauf sie Lust hat. Wir legen es ihr hin und sie kann es nehmen oder lassen.

Und dabei hatte ich mich so aufs Brei einkochen gefreut.

Grüße
Julia mit ihrer Räubertochter

 

*Diese Seite enthält Affiliate-Links. Entscheidet ihr euch ein Produkt auf der Seite zu kaufen, bekomme ich eine kleine Provision, die mich dabei unterstützt diese Seite zu finanzieren. Für euch ändert sich am Preis dadurch nichts