Erfahrungsbericht von Lisa F.

Beikostzeit ist immer eine spannende Zeit! So individuell unsere Kleinen sind, so indivuell ist auch die Beikosteinführung. Mit den Erfahrungsberichten möchte ich eine Plattform bieten, auf der ihr als Eltern eure Tipps und Erfahrungen teilen könnt.Wenn auch du mitmachen willst und Lust hast deine/ eure Erfahrungen zu teilen, dann melde dich gerne jederzeit unter info@klecker-lecker.de oder über das Kontaktformular für mehr Infos!

Hallo mein Name ist Lisa, ich bin 30 Jahre jung und vor 17 Monaten zum erstmal Mutter einer bezaubernden Tochter geworden. Als frisch gebackene Mama hat man natürlich nur eins im Kopf: nur das Beste für unser kleines Käferchen! Aber nicht nur Mama und Papa wollen das Beste für das Kind, sondern auch Oma, Opa, Verwandte, Bekannte und der Arzt! Mehrmals täglich regnete es Ratschläge ins Haus, denn woher soll denn bitte die frisch gebackene Familie wissen, was das beste ist!? Dann die Post mit den tollen Pröbchen von Hipp und Co. drängen unbewusst zusätzlich!  

In welche Form gibt es Beikost?

Wir haben nach unzähligen nervigen Ratschläge und drängen von allen Seiten mit 17 Wochen und weiße Möhren Brei gestartet. Warum mit Brei? Na, weil man das früher auch immer gemacht hat… 

Wir hatten nun den Plan vom Kinderarzt bekommen jede Woche nur eine Gemüsesorte einzuführen, bzgl. der Allergien und Unverträglichkeiten. Mama und Papa halten sich komplett nach Plan (man will ja nur das Beste!) aber wer hält sich nicht nach Plan? Klein Käferchen!  Wenn ich nur an die nächste Mahlzeit gedacht habe, habe ich schon Panik bekommen.  

Dann die nächsten Frage: „Wie, es ist noch keine Mahlzeit ersetzt? Sie wird doch 5 Monate! Dann müsst ihr die Milch einfach reduzieren, wenn sie Hunger hat, holt sie sich das vom Brei!“  

Dann lernte ich in einer Facebook-Mama-Gruppe die liebe Scarlett kennen. Natürlich habe ich hier auch erstmal auf stur geschaltet, denn von wild fremden Leuten lasse ich mir ja gar nichts sagen! Außerdem hatte ich so langsam die Schnauze voll von den ganzen Ratschlägen!  

Aber sie hat mich dazu bewegt, mich endlich mal schlau zu machen! Wir haben pausiert, bis unsere Tochter 7 Monate alt war.  

Leider haben wir wieder mit Brei gestartet. Beim zweiten Kind werden wir definitiv BLW einführen.  

Heute mit 17 Monaten wird bei uns immer noch morgens zum Frühstück und abends nach dem Abendessen die Flasche mit Pre Milch verlangt. Wir haben endlich gelernt, auf unser Elternherz, vor allem aber, auf unsere Tochter zu hören! Jetzt haben wir eine richtig gute Esserin und entspannte Eltern! Besonders, wenn es Spaghetti mit Tomatensoße und ihren geliebten Gurkensalat gibt, dann strahlen ihre Kinderaugen!  

 

 

*Diese Seite enthält Affiliate-Links. Entscheidet ihr euch ein Produkt auf der Seite zu kaufen, bekomme ich eine kleine Provision, die mich dabei unterstützt diese Seite zu finanzieren. Für euch ändert sich am Preis dadurch nichts