Bullshit der Woche

Bullshit der Woche (58)

Aktuell DAS Thema.
Aber auch in Zeiten, wo nicht der Coronavirus unsere Leben beeinflusst, habe ich diese Aussage schon in Bezug auf eine Erkältung, Magen-Darm-Erkrankung etc. gehört und gelesen. Noch bevor die Symptome bei euch als Mama auftreten, tragt ihr die Infektion schon in euch. Somit ist eurer Baby dem bereits ausgesetzt, aber auch Muttermilch verändert ihre Zusammensetzung und die wichtigen Abwehrstoffe bekommen eure Kinder gleich mit. Somit hat Stillen und Krankheit viele Vorteile für euer Kind und euch! Bei den meisten Infektionskrankheiten, kannst ihr euer Kind ohne Einschränkungen weiter stillen. Bei ernsthaften Infektionskrankheiten kontaktiert bitte einen fachkundigen Arzt und eine Still- und Laktationsberaterin IBCLC Zum Coronavirus und Stillen (in der ersten Tagen) empfiehlt das Europäische Institut für Stillen und Laktation folgendes: „Bisher sind keine Fälle beschrieben, in denen der Erreger in Muttermilch gefunden wurde, eine Übertragung durch das Stillen ist daher unwahrscheinlich. Die Übertragung erfolgt typischerweise über Mund/ Nase und Augen sowie Stuhl/ Urin. Eine stillende Mutter, die als Verdachtsfall gilt oder bestätigt mit COVID-19 infiziert ist, sollte Maßnahmen treffen, um eine Übertragung auf ihr Kind zu vermeiden, ohne das Stillen zu beenden. Dazu gehört: • gründliches Händewaschen/ Desinfizieren vor dem Stillen • Tragen eines geeigneten Mundschutzes Ein Weiterstillen ist möglich. Sofern sich die Mutter nicht dazu in der Lage fühlt, kann sie Muttermilch abpumpen und diese kann durch eine gesunde Betreuungsperson ohne Einschränkung verfüttert werden. Wenn die Mutter Milch abpumpt, ist auf intensive Handhygiene zu achten, Gefäße und Pump-Sets sollten nach jedem Gebrauch sterilisiert werden.“
Previous Post Next Post

You Might Also Like