Tipps und Infos

Salz

Warum sollte man eigentlich bei der Beikost darauf verzichten?

Grundsätzlich ist Salz sogar wichtig für den menschlichen Körper!
Wir brauchen Salz um den Wasser-Elekrtolyt-Haushalt im Gleichgewicht zu halten, zusätzlich ist es wichtig für die Muskeln und Knochen.
Unser Körper kann Salz nicht selbst bilden und muss es über die Ernährung aufnehmen.

[affilinet_performance_ad size=168×28]

Um mal einige Zahlen zu nennen:
– Je nach Größe und Gewicht enthält ein erwachsener Körper ca. 150-300g Salz
– Der Körper eines Neugeborenen ca. 14g Salz
– ca. 1 Liter Blut enthält 9 Gramm (0,9%) Salz

[affilinet_performance_ad size=168×28]

Wie viel Salz sollten wir also aufnehmen?

Die WHO empfiehlt für Erwachsene eine Tagesmenge von Max. 5g pro Tag (entspricht 2g Natrium).
Benötigt werden allerdings nur 2-3g pro Tag!
Für Säuglinge wird empfohlen bis zum 9. Monat kein Salz beim Essen hinzuzufügen.
Bei Kinder zwischen dem 18. Monat und dem 3. Geburtstag sollte die Salzzufuhr 2g pro Tag nicht übersteigen. (Quelle: nhs.uk)

[affilinet_performance_ad size=168×28]

In Europa beträgt der Konsum an Salz oftmals schon 12g und 15g am Tag, was oft an den versteckten Salzen in den industriellen Lebensmittel liegt.

Laut der Verbraucherzentrale sind die 3 Hauptquellen:
– Brot und Brötchen (27 bis 28 Prozent der Salzzufuhr)
– Fleisch- und Wurstwaren (15 bis 21 Prozent)
– Milchprodukte und Käse (10 bis 11 Prozent)

Bei Säuglingen wird der Bedarf komplett durch Muttermilch (17mg Natrium auf 100ml) oder Pre (20mg auf 100ml), sowie durch Lebensmittel, wie Gemüse, Fleisch und Getreide, gedeckt.

[affilinet_performance_ad size=168×28]

Aber warum ist das bedenklich?

Salz entzieht dem Körper Flüssigkeit. Flüssigkeit wird aber von den Nieren benötigt um das überschüssige Salz und Giftstoffe auszuscheiden, damit sie den Wasser-Elektrolyt-Haushalt regulieren können.
Salz beeinflusst auch den Blutdruck. Zu viel Salz kann zu einem Bluthochdruck führen, langfristig schädigt dieser dem Herzen, den Herzkranzgefäßen und dem Gehirn.

[affilinet_performance_ad size=168×28]

Salz ist auch nicht gleich Salz

Es wird in drei verschiedenen Salzsorten unterschieden:

– Kochsalz oder auch Siedesalz wird aus Natursole oder Bohrlochsolung gewonnen.
Es ist das herkömmliche raffinierte Supermarktsalz. Es fehlen wertvolle Mineralstoffe wie z.B. Kalzium, Magnesium, Kalium, Eisen, Zink und weitere lebenswichtige Spurenelemente. Meist wird noch Jod und/ oder Flourid zugesetzt.
– Meersalz enthält noch geringe Mengen an Kalium, Magnesium und das essentielle Spurenelement Mangan.
– Steinsalz wird in Salzbergwerken abgebau t, es ist vor Millionen vor Jahren durch Austrocknung von großen Meeren entstanden.

 

 

*Diese Seite enthält Affiliate-Links. Entscheidet ihr euch ein Produkt auf der Seite zu kaufen, bekomme ich eine kleine Provision, die mich dabei unterstützt diese Seite zu finanzieren. Für euch ändert sich am Preis dadurch nichts

Previous Post Next Post

You Might Also Like