Bullshit der Woche (30)

Ich habe zu wenig Milch

Diesen Satz lese und höre ich immer wieder, wenn zugefüttert wird oder auch frühzeitig abgestillt wird.
Dabei können mehr als 95% aller Frauen der gesamten Weltbevölkerung ausreichend Milch für ihr Kind bilden.

In den meisten Fällen sind es die ungünstigen Rahmenbedingungen, sowie die vielen Mythen rund ums Stillen (einige sind bereits als Bullshit der Woche auf dem Blog).

Folgende Anzeichen werden häufig fehlinterpretiert, dass zu wenig Milch vorhanden ist:

• kleinere und weicher gewordene Brüste
• Brust läuft nicht mehr aus
• wenig Milch beim Abpumpen
• unruhiges Baby
• häufigeres und längeres Stillen (Clustern)
• Größe und Gewicht des Säuglings
• nächtliches Aufwachen
• nicht mehr direktes Einschlafen an der Brust.

Solltest du das Gefühl haben, dass du zu wenig Milch hast, dann wende dich an eine Stillberatung. 
Die Diagnostik, sowie die Behandlung einer unzureichenden Milchbildung, gehören zu den komplexesten Aufgaben in der Stillberatung, idealerweise eine Still- und Laktationsberaterin (IBCLC)!

 

*Diese Seite enthält Affiliate-Links. Entscheidet ihr euch ein Produkt auf der Seite zu kaufen, bekomme ich eine kleine Provision, die mich dabei unterstützt diese Seite zu finanzieren. Für euch ändert sich am Preis dadurch nichts